Bremse

Die Bremse ist der Teil des Fahrrads, der für eine Reduzierung der Geschwindigkeit sorgt. Dies geschieht durch Reibung, die meist durch zwei Bremsgummis seitlich der Felge erzeugt wird oder über Bremsbeläge in einer Trommel oder an einer Scheibe. Um zu beschreiben, wo der Angriffspunkt der Bremse liegt, unterscheidet man zwischen Scheiben-und  Trommelbremsen und Felgenbremsen.

Man unterscheidet:

-Cantileverbremsen: Felgenbremse die aus zwei unabhängigen steifen Bremsarmen bestehen, die nur durch einen Querzug miteinander verbunden sind. Durch das betätigen des Bremshebels werden die Bremsarme zusammengezogen und an die Felge gedrückt, dadurch reduziert sich die Geschwindigkeit, weil sich die Reibung erhöht

-Hydraulikbremse: Die Hydraulikbremse wird nicht über den Bowdenzug betätigt sondern über den Öldruck der Bremsleitung. Wenn der Bremshebel betätigt wird, wirkt er unmittelbar auf den Geberkolben ein, welcher das Öl dann zu den Nehmerzylindern an der Bremse selber drückt. Durch diesen Vorgang werden Kolben herausgedrückt und die Bremsgummis werden an die Felge gepresst. Scheibenbremsen funktionieren nach dem gleichen Prinzip.

-Innenbackenbremsen: Andere Bezeichnung für die Trommelbremse.

-Mittelzugbremsen: Gelten als Vorläufer der Cantileverbremsen und sind zentral an einer Verbindungsplatte befestigt, diese wiederum verbindet die beiden Bremsarme durch einen Querzug. Diese Bremsart findet man heutzutage nicht mehr häufig.

-Nabenbremse: auch als Rücktrittbremse bekannt, wurde 1903 von Ernst Sachs erfunden und kurz danach serienmäßig hergestellt. Die Bremswirkung wird durch das Zurücktreten der Pedale erreicht, die Bremse liegt innen am Hinterrad.

-Nockenbremse: Der Bremszug ist zentral an einer Nockenplatte eingehängt.

-Rollenbremse: Spezielle Bremsrollen werden von innen nach außen an einen Bremsmantel gepresst. Das Bremssystem ist in der Radnabe integriert und nicht hitzebeständig.

-Scheibenbremsen: Die Scheibenbremse sitzt direkt unter der Gabel wobei die Speichen und Gabelbeine einer hohen Belastung ausgesetzt sind. Der Abstand zwischen Belag und Bremsscheibe muss sehr klein sein, da der Hub der Kolben zu gering ist.

-Seitenzugbremse: ist eine Felgenbremse die an der Gabelbrücke angebracht wird. Die beiden Bremsarme sind genau über der Mitte des Laufrades angebracht und werden bei betätigen der Bremse zusammengedrückt.

-Trommelbremse: Das Bremssystem ist im Nabenkörper integriert und die Bremsbacken werden durch betätigen der Bremse gespreizt und an die Innenseiten des Nabengehäuses gepresst.

-V-Bremse(V-Brake): Ist der Nachfolger der Cantileverbremse und hat den Vorteil das sie durch ihre V-förmige Anbringung eine optimiertere Bremsleistung ermöglicht.