All Mountainbike (MTB)

ghost mtb

Wie der Name schon sagt, sind All-Mountain-Bikes die Alleskönner unter den Bikes, da sie für nahezu jedes Gelände ausgelegt sind

Leicht genug um auch schwere Berge zu bezwingen, aber dennoch schwer / robust genug, um es auch Bergab schon mal ordentlich krachen zu lassen. Von der Geometrie so ausgelegt, das auch längere Touren durchaus möglich sind.

Die Federgabeln sind meistens variabel im Federweg zwischen 80mm bis zu 130mm und abstimmbar und auch bei Bedarf blockierbar. Mit diesem Bike steht der nächsten Alpenüberquerung nichts mehr im Wege, ohne dass man alle 10km irgendwas reparieren oder austauschen muss. Die Laufräder sind meistens etwas solider ausgelegt und auch dicker Bereift, damit man Bedenkenlos auch durch raues Gelände Bergab fahren kann. Um dennoch Bergab im Notfall schnell zum Stehen zu kommen, sind All-Mountain-Bikes schon mit relativ bissigen Bremsen ausgestattet, die dank großer Bremsscheiben nicht sofort nach wenigen Kilometern heiß laufen wenn man sie braucht.

Diese Bikes sind oftmals die beste Alternative für Leute, die einerseits sehr gerne längere Fahrten oder auch Bergauf Touren fahren, aber die trotzdem auch mal Bergab das Gas stehen lassen möchten, ohne gleich Angst um ihr Bike haben zu müssen. Wie der Name schon sagt eben ein echter Allrounder.

Dennoch muss man für ein brauchbar ausgestattetes Bike, schon ein wenig tiefer in die Tasche greifen meist geht es bei  3000€ los.

Dafür wird man aber mit dem flexibelsten Bike belohnt, das man sich vorstellen kann

Atü

SKS Airkompressor Vintage Edition Atü

Atü ist der alte Begriff für Luftdruck und wird heute in bar gemessen und verwendet.

Antriebsschwingen

Cube Stereo Super HPC SL 650 Antriebsschwinge

Der federnd ausgelegte hintere Teil des Rahmens nennt sich Antriebsschwinge, darin sitzt auch das federnde Tretlager. Die Länge der Kette ändert sich nicht durch den Schwingvorgang.

Anti Chainsuck

anti chainsuck

Antichainsuck soll das verklemmen von Kette zwischen Kettenblättern und der Hinterbaustrebe verhindern.

Antrieb (Fahrrad)

antriebskomponenten Fahrrad

Zum Fahrradantrieb gehören alle Teile des Fahrrads die dafür sorgen, dass die Beinkraft auf das Hinterrad übertragen wird und somit Bewegung erzeugt wird, wie zum Beispiel die Pedalen. Weitere Fahrrad Antriebsteile sind z.B das hintere Ritzel, die Fahrradkette, die Kurbelgarnitur sowie das Tretlager.

 

Anlöt Ösen

Sind Gewindeösen die meistens an Rahmen, Gabel oder Sattelstreben angelötet werden um dort Zusatzmaterial, wie zum Beispiel Flaschenhalter, zu befestigen.

Aluminium / Alu

Ghost Hardtail mit Aluminium Rahmen

Aluminium ist ein Metall, das oft mit Magnesium oder Silizium legiert ist und wegen seines geringen Gewichtes (=Leichtmetall) häufig im Fahrradbau eingesetzt wird. Unter anderem wird diese Legierung für Rahmenteile oder Rohrsätze für einen Fahrradrahmen verwendet. Aluminium hat den Vorteil gegenüber Stahl, dass es leicht, robust, verwindungssteif und korrosionsarm ist.

Alpinestars

alpinestars logo

Alpinestars Inc. (ital. Edelweiß)  ist ein italienisches Unternehmen, das sich auf qualitativ hochwertige Motorsport- und Extremsportbekleidung sowie Streetwear, vorrangig aus der Sport- und Skaterbranche aber jetzt auch auf Bikewear spezialisiert hat. Alpinestars Inc. wurde 1963 von Sante Mazzarolo in Venetien gegründet. Bevor das Unternehmen Motocross-Artikel herstellte, produzierte Alpinestars Wander- und Skiartikel.

http://www.alpinestars.com

A Headset Lager

Dieser spezielle Steuersatz verwendet Gabelschäfte ohne Gewinde und besitzt keine eigene Spannvorrichtung. Die Spannung wird durch eine Abdeckkappe, welche mit einer so genanten  A-Head Kralle im Gabelschaft verbunden ist  reguliert. Die Nachjustierung erfolgt über eine Spannschraube im Schaftrohr. Das A-Head System erspart viel Arbeit und Zeit und ist meist bei MTB, Cross- und Trekkingrädern zu finden. Dieses System bringt erhöhte Stabilität, bei geringerem Gewicht gegenüber dem herkömmlichen Steuersatz mit.

ADFC

allgemeiner deutscher fahrrad club

Allgemeiner Deutscher Fahrradclub e.V. wurde 1979 in Bremen gegründet und hat heute 100.000 Mitglieder. Der Verein vertritt die Interessen von Fahrradfahrern in deutschen Städten insbesondere in der Verkehrspolitik und organisiert  Radtouren, Vortragsveranstaltungen und Seminare und gibt regelmäßig ein Magazin raus.