Triathlon Rad

Beim Triathlon muss der Teilnehmer Schwimmen, Radfahren und Laufen.

Der bekannteste und schwerste Triathlon ist der Ironman. Es gibt vier verschiedene Distanzen(Kilometerzahl betrifft nur die Radstrecke)

  • Langdistanztriathlon 180 km
  • Mitteldistanz 80 – 90 km
  • Kurztriathlon 40 km
  • Volksdistanz 20 km

Beim Triathlonrad ist es daher von den Anforderungen besonders wichtig, dass eine gute Aerodynamik vorliegt.
Um dies zu ermöglichen wird ein spezieller Lenker verwendet, auf welchen die Unterarme aufgelegt werden können.
Dies hat neben der flachen und aerodynamischen Sitzhaltung auch den Vorteil, dass der Fahrer die Oberame nach dem zuvor stattgefundenen Schwimmen ausruhen und entspannen kann.
Auch bei den Laufrädern wurde viel Wert auf Aerodynamik gelegt. Hier werden oft sogenannte „Trispokes“ (Dreispeicher) verwendet.

In Sachen Rahmengeometrie ist das Triathlonrad der speziellen Sitzhaltung des Fahrers angepasst denn die Position ist ein wenig steiler als bei herkömmlichen Rennrädern. Dies hat den Grund, dass die Oberschenkel beim Treten nicht an den Oberkörper stoßen sollen, da der Fahrer ja extrem flach sitzt. Zudem soll hierdurch erreicht werden, dass die Muskulatur für den anschließenden Lauf weniger Belastet wird. Aufgrund des kurzen Hinterbaus wurden ursprünglich 26“ Laufräder verwendet. Zwischenzeitlich findet man hauptsächlich aber 28“ Laufräder beim Triathlonrad. Mit einem Gewicht von ca. 7-9 kg ist das Triathlonrad zudem noch extrem leicht.

Trekkingrad

 

Das Trekkingbike ist eine komfortable Mischung aus Rennrad und Mountainbike und somit sehr alltagstauglich.
Es ähnelt dem Crossbike.

Ideal bietet es sich für kleinere Radtouren und Ausflüge in der Natur an, sowie zum Fahren in der Stadt.

Trekkingräder gibt es auch schon für wenig Geld zu kaufen und bieten somit einen guten Einstieg ins Radfahren.

Typische Merkmale:

  • 28 Zoll Laufräder
  • mittelbreite Räder
  • stabiler Rahmen
  • Kettenschaltung mit 3 Kettenblätter
  • Scheibenbremsen
  • meist gefederte Sattelstütze
  • Federgabel
  • Gepäckträger
  • Schutzbleche
  • Beleuchtung
  • Als Herren- oder Damenrad
  • Aufrechte Sitzposition
  • Gewicht ca. 16-19 kg

Tandem

 

Unter Tandem versteht man ein Fahrrad auf welchem zwei Personen gleichzeitig, hintereinander sitzend, fahren können. Der vordere Fahrer (Pilot oder Kapitän) lenkt das Tandem und der hintere Fahrer wird als Stocker bezeichnet.

Mit dem Tandem kann man auf der Ebenen Fläche gegenüber dem üblichen Fahrrad eine viel höhere Geschwindigkeit erreichen.  Das liegt daran das sich ein Tandem kaum von einem anderen Fahrrad unterscheidet nur das hier zwei Personen für Antrieb sorgen. Die Fahrer können sich auch mit dem strampeln abwechseln und so kann immer einer mal eine kurze Pause einlegen.

So können auch unterschiedlich leistungsfähige Fahrer zusammen eine größere Strecke fahren.

Um auch sehbehinderten Menschen das Radfahren näher zu bringen, ist ein Tandem ideal geeignet, da sie ohne Probleme als Stocker mitfahren können.

Das Tandem besteh aus einen Spezialrahmen mit einem zweiten Sitzrohr und einem weiteren Tretlager. Aufgrund der höheren Belastung müssen beim Tandem viele Bauteile besonders stabil ausgelegt sein. Insbesondere betrifft das den Rahmen, die Laufräder sowie die Bremsen.

Wie beim normalen Fahrrad wird auch beim Tandem das Vorderrad gelenkt und der Antrieb erfolgt über das Hinterrad. Um die Tretkraft des Piloten auch auf das Hinterrad zu bringen, wird hier eine Synchronkette verwendet welche über ein zusätzliches Kettenblatt am hinteren Tretlager läuft.

City Bike / Tourenrad / Stadtrad

atlanta

Als Tourenrad, Stadtrad oder aber auch Citybike bezeichnet man ein Fahrrad, welches hauptsächlich auf die bequeme Altagstauglichkeit und Nützlichkeit beschränkt ist. Aufgrund der konsequent aufrechten Sitzposition kombiniert mit einem gepolsterten oder gefederten Sattel ist das Citybike sehr komfortabel und der ideale Begleiter täglich in der Stadt. Zu den weiteren Merkmalen gehören ein geschlossener Kettenkasten, meistens eine Nabenschaltung sowie breite Reifen. Auch für die Sicherheit im Straßenverkehr ist das Tourenrad mit Metallschutzblechen, Lichtanlage, Gepäckträger und Einkaufskorb bestens ausgestattet. Eines der bekanntesten und ältesten Citybikes ist das Hollandfahrrad. Immer beliebter werden beim Tourenrad auch die gefederten Gabeln und Rahmen, auch wenn dies gleich viel mehr Gewicht bedeutet. Hier setzt man mit der Leichtbauweise entgegen, wodurch die Tourenräder immer leichter werden. Im Gegensatz zu den Reiserädern sind sie dennoch die schwersten Fahrradtypen.

Merkmale:

  • ist mit allen für den Straßenverkehr vorgeschriebenen Zubehörteilen ausgerüstet, u.a. mit vorschriftsmäßiger Beleuchtung, rutschfesten Pedalen und einer Klingel
  • Die Lichtanlage mit Dynamo und die Reflektoren an Pedalen und Rädern sorgen für eine hohe Sicherheit auch bei Dunkelheit.
  • Schutzbleche, Kettenschutz, ein Gepäckträger und eine Pumpe gehören zur Grundausstattung.
  • In der Regel verfügen sie über eine 7-Gang-Nabenschaltung (maximal 12 Gänge).City-Bikes haben 26 Zoll Laufräder.
  • Die Reifen sind breit genug, um gewöhnliche Bodenunebenheiten auszugleichen.
  • Die aufrechte und somit besonders rückenschonende Sitzposition garantiert einen hohen Komfort und bietet im Straßenverkehr eine gute Übersicht.

Turbo Adjuster

Turbo Adjuster bedeutet “Schnellversteller” und ist am Bremsgriff von MAGURAS HS33 ein “Turbo Pad Adjuster” für werkzeuglosen Bremsbelagsverschleiß-Ausgleich angebracht.

Truvativ

Truvativ ist ein amerikanisch-taiwanesischer Hersteller für Fahrradkomponenten und wurde 2004 von SRAM übernommen. Heute stellt Truvativ vor allem Kurbeln und dazu passende Innenlager, sowie Lenker, Sattelstützen, Vorbauten und Pedalen her. Durch diese breite Palette an Angeboten hat Truvativ auch viel Konkurrenz. Den höchsten Umsatz erzielt Truvativ mit Kurbeln und Innenlagern. In diesem Bereich liegt der Hersteller hinter Shimano an zweiter Stelle der am meist verbauten Teile. Bei Downhill-, Freeride- und Dirtbikes ist Truvativ, dank der berühmten Holzfeller-Kurbel, knapp vor Race Face die beliebteste Marke.

Trommelbremse

Das Bremssystem ist im Nabenkörper integriert und die Bremsbacken werden durch betätigen der Bremse gespreizt und an die Innenseiten des Nabengehäuses gepresst. Die Trommelbremse wird beim Fahrrad so gut wie gar nicht genutzt.

Tubeless

Bei Tubeless handelt es sich um schlauchlose Reifen-/Felgensysteme.

Trispoke

Trispokes (Dreispeicher) sind Laufräder mit drei Speichen. Die Aerodynamik ist nicht ganz so gut wie beim Scheibenrad, dafür sind Trispokes nicht anfällig gegenüber Seitenwind. Trispoke werden oftmals als Vorderrad im Zeitfahren benutzt. Sie zählen grundsätzlich zu den Systemlaufrädern, da sie nicht aus standardisierten Teilen bestehen.