Liegenrad

Aufgrund der Sitz- bzw. Liegeposition des Fahrers ist der Name Liegerad entstanden.

Da hier der Fahrer im Prinzip mehr liegt als sitzt, hat das Liegerad nicht wie bei herkömmlichen Fahrrädern einen Sattel, sondern einen Schalen- oder Netzsitz.

Der Name Liegerad ist eigentlich nur ein Überbegriff der nachfolgende aufgeführten Liegeradtypen:

  • Langlieger (für Touren geeignet)
  • Kurzlieger (für die Stadt, aber auch für Reisen geeignet)
  • Tieflieger (für das Schnellfahren geeignet)
  • Bauchlieger (haben einen minimalen Luftwiderstand)
  • Semitieflieger (Kompromis aus Kurz- und Tieflieger)
  • Sesselräder (für kürzere Strecken gedacht)
  • Velomobile (vollverkleidete Liegeräder mit 3 Rädern)
  • Liegetandems
  • Liegedreiräder
  • Knicklenker

Allem gemeinsam haben die Liegeräder das Tretlager und die Pedale vorne angebracht.