Reiserad / Randoneur

 

Ein Reiserad ist wie der Name schon sagt für längere Fahrten konzipiert, auf denen man Gepäck bis zu 50kg mitnehmen kann. Hier einige Merkmale eines typischen Reisrads:

  • steifer, langer Rahmen mit tiefer Tretlagerposition
  • steife Laufräder mit widerstandsfähiger Bereifung
  • besonders belastbare Felgen und Speichen
  • wasserdichte Lager
  • ergonomische Sitzposition um eine Erschöpfung des Fahrers zu vermeiden
  • steiles Sattelrohr um die Kraftentfaltung beim Treten zu verbessern
  • hochwertiger Sattel für mehr Komfort
  • Lenker, welcher mehrere Griffpositionen ermöglicht und auch so einstellbar ist, dass neben der Haltung der Arme sich auch die Haltung des Rückens variieren lässt
  • Rennhaken für die Pedale welche das Fahren mit verschiedenen Schuhen ermöglicht aber dabei möglichst Kniebeschwerden vermeiden
  • Schaltung welche fürs Gebirge aber auch für schnelle Fahrten geeignet ist
  • Leistungsfähige Bremsen, die selbst bei Regen das Fahrrad mit Gepäck sicher zum Stehen bringt (Cantileverbremsen sind heute Mindesanforderung) In Bezug auf die Scheibenbremsen muss darauf geachtet werden, dass die richtige Gabel sowie der richtige Rahmen verwendet wird.
  • Grundsätzlich ist bei der Bremsenwahl immer wichtig, wieviel Gewicht heruntergebremst werden muss und wohin man fährt (flaches Gelände oder bergiges Gelände).
  • Stabile Gepäckträger mit fahrfreundlicher Gepäckverteilung
  • Betriebssichere Beleuchtung
  • Stabiler Seitenständer
  • 16kg – 18kg ohne Gepäck
  • Fahrrad sollte auf Fahrer angepasst werden