Triathlon Rad

Beim Triathlon muss der Teilnehmer Schwimmen, Radfahren und Laufen.

Der bekannteste und schwerste Triathlon ist der Ironman. Es gibt vier verschiedene Distanzen(Kilometerzahl betrifft nur die Radstrecke)

  • Langdistanztriathlon 180 km
  • Mitteldistanz 80 – 90 km
  • Kurztriathlon 40 km
  • Volksdistanz 20 km

Beim Triathlonrad ist es daher von den Anforderungen besonders wichtig, dass eine gute Aerodynamik vorliegt.
Um dies zu ermöglichen wird ein spezieller Lenker verwendet, auf welchen die Unterarme aufgelegt werden können.
Dies hat neben der flachen und aerodynamischen Sitzhaltung auch den Vorteil, dass der Fahrer die Oberame nach dem zuvor stattgefundenen Schwimmen ausruhen und entspannen kann.
Auch bei den Laufrädern wurde viel Wert auf Aerodynamik gelegt. Hier werden oft sogenannte „Trispokes“ (Dreispeicher) verwendet.

In Sachen Rahmengeometrie ist das Triathlonrad der speziellen Sitzhaltung des Fahrers angepasst denn die Position ist ein wenig steiler als bei herkömmlichen Rennrädern. Dies hat den Grund, dass die Oberschenkel beim Treten nicht an den Oberkörper stoßen sollen, da der Fahrer ja extrem flach sitzt. Zudem soll hierdurch erreicht werden, dass die Muskulatur für den anschließenden Lauf weniger Belastet wird. Aufgrund des kurzen Hinterbaus wurden ursprünglich 26“ Laufräder verwendet. Zwischenzeitlich findet man hauptsächlich aber 28“ Laufräder beim Triathlonrad. Mit einem Gewicht von ca. 7-9 kg ist das Triathlonrad zudem noch extrem leicht.